Loretta Walz / Günther Hoffmann
"Bei uns werdet Ihr nichts zu lachen haben ..." - Teil 2
Die Verfolgung der Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus und in der DDR
(Bild: Loretta Walz auf der Videopremiere am 5.11.2000 in Heidelberg)

Am 30- August 1950 startete das Ministerium für Staatssicherheit der DDR eine landesweite Verhaftungsaktion gegen die 500 führenden Zeugen Jehovas. Die Mehrzahl der Verhafteten waren gerade jene Mitglieder, die schon während der Zeit des Faschismus in den Zuchthäusern und KZs interniert waren.

In den anschließenden Schauprozessen wurden sie wegen "Spionage, Kriegs- und Boykotthetze" zu Haftstrafen zwischen acht Jahren und lebenslänglich verurteilt. Die Abgeurteilten verschwanden in den Gefängnissen und Zuchthäusern der neugegründeten DDR. Nicht selten in jene, in denen sie und ihre Glaubensbrüder bereits während des Faschismus einsaßen. Dort war ihnen von den ehemaligen kommunistischen Mithäftlingen angekündigt worden: "Bei uns werdet ihr nichts zu lachen haben .."

 


36 min., Farbe

Loretta Walz Videoproduktion
Südendstraße 13
12619 Berlin
Tel. (0 30) 79 70 27 53
Fax (0 30) 79 20 27 55
email: Loretta.Walz@t-online.de

Start | Forschung | Medien | Events | Infos